*
Logo

Blaetter

Menu
Menu
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Auf die Töpfe, fertig, los
21.07.2013 07:53 ( 1778 x gelesen )



Töpfe

März ist die Zeit, um Pflanzen, denen ihr Kübel zu klein geworden ist, umzutopfen. Ein sicheres Anzeichen dafür ist, wenn Wurzeln aus dem Abzugloch wachsen oder dicht ringförmig an der Aussenseite des Ballens entlang kriechen. Auch sichtbare Mangelerscheinungen der Pflanzen und eine nur geringe Wasserspeicherkapazität sind sichere Anzeichen. Topfen Sie am besten an einem nicht zu sonnigen Tag um.

Gehen Sie wie folgt vor:

  • Kleine Kübel nehmen Sie einfach in die Hand, drehen sie um und klopfen gegen den Boden, bis sich der Wurzelballen löst. Bei größeren Kübelpflanzen müssen Sie den Topf vorsichtig kippen und durch vorsichtiges ruckeln an der Pflanze diese lösen. Löst sich der Ballen, zieht man den Topf nach hinten weg, nie an Zweigen oder dem Stamm ziehen!
  • Lockern Sie verfilzte Wurzelballen, entfernen Sie Wurzelfilz und alte Substratreste. Kontrollieren Sie auf Bodenschädlinge wie die Laven des Dickmaulrüsslers und entfernen sie diese.
  • Legen Sie in einen Kübel mit etwa 2-3 cm größerem Durchmesser als der Alte eine Tonscherbe auf das Abzugsloch und füllen Sie eine Drainageschicht ein, zum Beispiel Blähton. Ein Vlies verhindert, dass diese Schicht von Erde verunreinigt wird.
  • Geben Sie nun das Substrat in den Topf und stellen Sie die Pflanze darauf. Sie sollte nicht tiefer als vorher im Topf stehen. Füllen Sie nun soviel Erde ein, dass ein Gießrand von 2-3 cm bleibt. Stützpfähle werden vor dem Nachfüllen der Erde in den Topf gesteckt.
  • Gießen Sie nun kräftig an, besonders neue Tontöpfe saugen reichlich Wasser auf.
  • Stellen Sie die Pflanze für einige Tage an einen halbschattigen Ort.

Alte, benutzte Kübel und Kästen sollten Sie vor der Wiederverwendung gründlich reinigen. Hier hilft ein Reinigungsbad in Seifenlauge. Auch Terrakotta- und Tontöpfe die durch weiße Ablagerungen unansehnlich geworden sind, werden gründlich mit einer Wurzelbürste und Seifenlauge abgeschrubbt.

Tipp:
Amphorenartige Terrakotta-Gefäße und solche, die sich nach oben hin verjüngen, sehen zwar attraktiv aus, bereiten jedoch einige Schwierigkeiten beim Umtopfen. Wenn Sie den Wurzelballen nicht zerstören wollen, bleibt nur, das Gefäß zu zerschlagen.

 


Quelle:
Dieser kostenlose Service ist ein Angebot von
www.simplify.de
Anmeldung und kostenloser Garten-Download unter
http://www.simplify.de/garten-details.0.html?&L=0

Genehmigungsnachweis

 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail